Niemand weiss mehr, wohin mit all dem Öl. Überall hat es zu viel, seit die Maschinen in den Firmen im Leerlauf drehen, die Autos he­rumstehen und die Flieger alle Hangars füllen. Der Einbruch ist gigantisch. Täglich verbraucht die Welt nun sieben Supertanker weniger Öl.

Würde das Öl in Fässer abgefüllt und würden diese aneinandergereiht, so ergäbe sich jeden Tag eine Strecke von der Schweiz bis Australien. Öl, das nicht gebraucht wird, aber bisher trotzdem gefördert wurde.