Zattoo ist Bea Knecht, und Bea Knecht ist Zattoo. Könnte man meinen. Doch so, wie aus dem Schweizer Internetfernsehen längst ein Dienstleister für Fernseh- und Telekomunternehmen wurde, ist auch Gründerin Knecht viel zu vielschichtig, als dass man sie auf ihre Firma reduzieren könnte. Die «Handelszeitung» hat Knecht in ihrem Büro getroffen und über Persönliches und Politisches, über grosse Themen und kleine Details gesprochen.

Auch interessant

Als Zattoo 2005 an den Start ging, war das eine Sensation. Die Plattform ermöglichte es, im Internet live fernzusehen – etwas, das TV-Verbreiter wie die damalige Cablecom zu der Zeit noch nicht anboten.