Schon bald dürfte eine spannende, neue digitale Bank an den Start gehen. Sie heisst «Alpian», wurde im Umfeld der Genfer Privatbank Reyl gegründet und wartet auf eine eigene Finma-Lizenz. Und nun hat sie auch finanziell eine grosse Hürde genommen, wie CEO Schuyler Weiss gegenüber der «Handelszeitung» ankündigt. In einer so genannten B-Serie konnte Alpian weitere 17 Millionen Franken Risikokapital aufnehmen, nachdem das Startup 2020 in einer ersten Runde bereits zwölf Millionen eingesammelt hat.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

«Das war ein grosser Schritt für uns», so Weiss. «Das bringt uns dem eigentlichen Start näher.» Technisch gesehen, könnte Alpian morgen loslegen, würde nicht noch die Banklizenz ausstehen. «Wann effektiv loslegen können, entscheidet die Finma.»