Auf Youtube sieht alles super aus. Wer sich die Filme der Schweizer Banken anschaut, wähnt sich im 21. Jahrhundert. «Shouldn’t digital services make our lives easier?», fragt die UBS. Die Postfinance verspricht, ihr Name sei ein Synonym für «Smart banking», und im Spot der Credit Suisse fragt eine junge Frau: «Könnt ihr nicht ein bisschen weniger Bank sein und ein bisschen mehr App? Geht das?» Und die Bank antwortet selbstbewusst: «Klar, geht das – CSX

Doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Gehörten die Schweizer Banken einmal zur digitalen Avantgarde, so ist ihnen zuletzt so manche ausländische Bank davongelaufen. So zumindest sieht es das Beratungsunternehmen Deloitte. Es hat die digitalen Angebote von 318 Banken in 39 Ländern untersucht und kommt zu einem ernüchternden Schluss: Die 12 in der Schweiz beurteilten Banken schaffen es gemeinsam nur gerade auf Rang 22 im Länderranking. Noch vor zwei Jahren lagen sie in einem ähnlichen Vergleich auf Rang 2 von damals schon 38 Ländern.