Das Weltraum-Unternehmen SpaceX von Tesla-Gründer Elon Musk will seine Internet-Sparte Starlink in den kommenden Jahren an die Börse bringen. Voraussetzung dafür sei ein stabiles Umsatzwachstum.

«Der Markt mag keinen unberechenbaren Cashflow, haha», schrieb Musk am Montag (Ortszeit) über die Pläne auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Er sei ein «grosser Fan» von Kleinanlegern und werde dafür sorgen, dass diese bei der Neuemission oberste Priorität erhielten.

SpaceX, Boeing und Virgin Galactic: Wo die private Raumfahrt steht

Anstatt selber Raumschiffe zu bauen, setzt die Nasa auf Privatfirmen. SpaceX gibt ihr recht. Doch nicht bei allen läuft es so gut. Mehr hier.

SpaceX will seine Starlink-Satellitenkonstellation ausbauen, um bis Ende 2020 Breitband-Internet kommerziell anbieten zu können. Musk hatte Starlink im vergangenen Jahr als wichtige neue Einnahmequelle für SpaceX bezeichnet. SpaceX-Geschäftsleitungsmitglied Gwynne Shotwell hatte eine Abspaltung der Internet-Sparte für den Sprung auf das Parkett bereits im Februar ins Spiel gebracht.

Anzeige

Elon Musk: Ist der Tesla-Chef genial oder verrückt?

Der Tesla-Chef wirbelt die Mobilitätsbranche durcheinander. Liefert er? Oder ist vieles nur heisse Luft? Antworten im Podcast.

(sda/gku)