Es ist ein Zweikampf um die Macht beim FC Basel. Auf der einen Seite steht Medienunternehmer Bernhard Burgener, dem 80 Prozent gehören. Auf der anderen Seite: David Degen. Der Ex-Profifussballer hält 10 Prozent am Club. Inzwischen mischen auch Wirtschaftsgrössen wie Rainer-Marc Frey, Domenico Scala oder Marco Gadola im FCB-Poker mit.

Degen mit Kauf- und Vorkaufsrecht

Doch der Reihe nach. Burgener gewährte Degen für dessen Beteiligungsnahme von mutmasslich 2 Millionen Franken weitreichende Rechte. Der Aktionärsbindungsvertrag gewährt Degen sowohl ein Vorkaufs- wie ein Kaufrecht. Nur wenn der Ex-Profi Burgeners Anteile nicht erwirbt, darf ein anderer zugreifen. Degens Kaufrecht sieht vor, dass er 35 Prozent der Burgener-Anteile übernehmen kann. Die Rede ist von 16 bis 20 Millionen Franken.