Wäre Greta Thunberg Chefin eines Börsenkonzerns, müsste sie jetzt Gewinnwarnungen absetzen. Im Zuge der Corona-Krise hat die weltweit bekannte Klima-Aktivistin massiv an Aufmerksamkeit eingebüsst. Vom Radar verschwand damit auch das Thema CO₂, das noch vor wenigen Monaten die politische Landschaft dominierte.

Doch Florian Teuteberg glaubt weiter an die Relevanz dieser Sache: «Die Klimathematik mag aktuell etwas verdrängt worden sein. Aber sie ist und bleibt ein wichtiges Thema für die nächsten Jahre», sagt der Chef von Digitec Galaxus. Deshalb schaltet Teuteberg jetzt ein ehrgeiziges Programm live, über das die Firma lange brütete: CO₂-neutrales Einkaufen. «Wir arbeiten seit einigen Monaten an diesem Projekt», sagt Teuteberg. «Wir starten in der Schweiz und in Deutschland zeitgleich Anfang Juni.»