Orientalisch liegt im Trend. Nach dem Siegeszug der kulinarischen Italianità mit Pizza, Pasta und Spaghetti al dente sowie der Immersion von Herr und Frau Schweizer in asiatische und andere Küchen ist die Reihe nun am Orient. Immer häufiger wird hierzulande neben indisch, thailändisch oder mexikanisch auch iranisch, libanesisch, ägyptisch oder sudanesisch getafelt; locken orientalische Take-Aways selbst in kleineren Städten mit Mezze, Kofta, Hummus, gefüllten Weinblättern oder Baba Ganoush, wie das bekannte orientalische Auberginen-Püré heisst.

Selbst die so auf die heimische Scholle bedachte Schweizer «Bauernzeitung» berichtete jüngst über die Levante als kulinarischer Lifestyle und schwärmte: Die Gerichte des östlichen Mittelmeers, so die Agrarier, «bringen Abwechslung in jedes Grill-Buffet und können das Angebot an Hofprodukten erweitern.»