Die Art der Ankündigung ist für eine Staatsbank eher ungewöhnlich: Auf dem Karrierenetzwerk Linkedin verkündete Florence Schnydrig Moser, die Leiterin des Private-Banking-Geschäfts der Zürcher Kantonalbank (ZKB), vor kurzem, dass die grösste Kantonalbank der Schweiz den erleichterten Marktzugang nach Deutschland erhalten hat. Damit dürfen die Beraterinnen und Berater der ZKB künftig aus der Schweiz heraus aktiv vermögende Privatkunden in Deutschland beraten. 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der sperrige Amtsbegriff dafür nennt sich «erleichterte Freistellung». Der Hintergrund: Banken, die EU-Kundinnen und -Kunden beraten wollen, brauchen grundsätzlich eine Niederlassung in der EU und müssen sich der dortigen Regulierung und Aufsicht unterwerfen.