Am Montag wird das Bundesamt für Statistik (BFS) einen neuen Rekord verkünden: Seit über zwanzig Jahren standen in der Schweiz nicht mehr so viele Wohnungen leer. Nach Schätzung der UBS gibt es etwa 8'000 mehr unbewohnte Wohnungen als noch vor einem Jahr. Insgesamt wären es damit neu rund 83'000 Objekte.

Anders formuliert: Die Quote der leerstehenden Wohnungen wird gegen 1,8 Prozent steigen (Vorjahr: 1,66 Prozent). Werden nur Mietwohnungen betrachtet – und vor allem solche Objekte stehen leer –, so gelangt der Anteil neu 4 Prozent.