HANDOUT - Das offizielle Bundeshausfoto 2018 HANDOUT - Das offizielle Bundeshausfoto 2018

So digital sind die Bundesräte

Von Stefan Barmettler und Bastian Heiniger
am 25.10.2018
Quelle: www.STEMUTZ.com

Teilen

Merken

Drucken

Die Schweiz will in der digitalen Welt eine führende Rolle spielen. Ist die Regierung bereit? Der ­«Digital-Check» gibt Aufschluss.

Johann Schneider-Ammann, Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung

Als Strassenwalzen-Hersteller war er eher dem Heavy Metal zugetan, doch Schneider-Ammann hat bereits vor Jahren erkannt, dass die Digitalisierung – Stichworte: Industrie 4.0, Internet of Things – gerade für die Industriebetriebe viele Absatzchancen bietet. Das Flair fürs Technische hat der studierte Elektroingenieur der ETH Zürich zweifellos.

Eindrücklich ist, wie der Berner unter jungen Startup-Unternehmern aufblüht, fliessend Englisch parliert und in der Industrie 4.0 mitredet. Als Minister mit sozialer Verantwortung ist er auch sensibilisiert für Fragen des Arbeitsmarktes. Er weibelt für das duale Bildungssystem und dafür, dass Jung und Alt in der Digitalisierung permanent ausgebildet werden, damit sie arbeitsmarktfähig bleiben. Mit seinem Rücktritt geht der Regierung ein wichtiger Promotor des technologischen Wandels verloren.

Berufliche Affinität: 5

Persönliche Affinität: 3

Johann N. Schneider-Ammann

Johann Schneider-Ammann: Weibelt dafür, dass Jung und Alt in der Digitalisierung ausgebildet werden.

Quelle: KEYSTONE/PATRICK HUERLIMANN