So ganz zufrieden ist er noch nicht. Digitale Neuerungen müssten deutlich schneller umgesetzt werden, sagt Martin Jara, der seit Anfang 2020 Helvetia Schweiz leitet, im Gespräch mit der «Handelszeitung». Der Vertrieb ist ihm, der zuvor bei der Allianz genau für dieses Thema verantwortlich war, ein Anliegen. Mit der Online-Versicherung Smile will er ins Ausland expandieren, Hausbesitzer und KMU will er mit Ökosystemen an den Versicherer binden.

Für die Altersvorsorge hat er klare Vorstellungen: Über Rentenalter und Umwandlungssätze will er nicht mehr mit Politikern verhandeln müssen. Solche Parameter gelte es zu «entpolitisieren», sagt Jara. Am liebsten wäre ihm, das Rentenalter würde direkt an die Lebenserwartung gekoppelt. Dass Frauen mit tieferen Renten zu rechnen haben, liege nicht am Rentensystem, sondern an der Berufsrealität, sagt Jara. Die Unterschiede sind indes gross: Bei Helvetia haben Frauen im Schnitt bei der Pensionierung nur halb so viel Alterskapital wie Männer.

Auch interessant