Rainer Schaller, Gründer und Chef der europaweit grössten Fitnesskette McFit, lanciert eine neue Fitnesskette in der Schweiz. Ein erster Standort öffnet dieser Tage in Zürich-Oerlikon. Doch danach muss noch nicht Schluss sein. Mit den Fitness-Clubs namens John Reed hat der deutsche Unternehmer Grosses vor.

Wenn das Konzept im Stile eines Musik-Clubs am ersten Schweizer Standort gut angenommen werde, sieht Schaller «über mittlere Frist bestimmt 15 Schweizer Standorte.» In Deutschland wird das Fitness-Format oft als «Schickimicki-Muckibude» oder als «englisches Pub mit Hantelbank» beschrieben.

Schaller lässt das kalt: «Erfolg führt nun mal zu Polarisierung. Für mich ist nur eines wichtig: Dass sich unsere Kunden wohl fühlen.»

Nummer eins der europäischen Fitness-Welt

Der gelernte Einzelhandelskaufmann Schaller legte 1997 mit der Tiefpreis-Kette McFit in Würzburg los. Mittlerweile ist seine Gruppe mit rund zwei Millionen Members die mitgliederstärkste Fitnessgruppe Europas.

Schaller schliesst nicht aus, dereinst auch mit dem Tiefpreis-Konzept McFit in der Schweiz zu starten: «Wir gehen erst einmal mit John Reed in die Schweiz und schauen wie es anläuft. Wenn die Schweizer uns mögen, ist alles denkbar und möglich.»  

«Werner Kieser hat grossartige Arbeit geleistet»

Schaller hält viel von den Leistungen des Schweizer Fitness-Pioniers Werner Kieser: «Kieser hat grossartige Arbeit geleistet. Zum Beispiel hat er es geschafft, älteren Generationen die Angst vor dem Rücken- und Fitnesstraining zu nehmen und sie für die persönliche Arbeit an der Kraftmaschine zu begeistern.»

Anzeige

Kieser, so Schaller, sei ein Vorbild für ihn, «weil er sich über Jahrzehnte treu geblieben ist.»

 

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Jetzt abonnieren
Placeholder