Bis Ende Jahr sollen Kunden der Postfinance wieder mit dem Handy an der Ladenkasse bezahlen können – zumindest jene Mehrheit der Kunden, die laut Postfinance-Manager David Kauer ein Handy mit Android-Betriebssystem besitzen. Am Swiss Payment Forum in Zürich kündigte die Staatsbank eine entsprechende Erweiterung der Bank-App an.

Wallet mit Debitkarten, Kreditkarten und Twint

Künftig enthalte die Handy-App eine so genannte «Wallet», in der nicht nur die Postfinance-Debitkarte, sondern ab 2020 auch Kreditkarten oder die Twint-Funktion hinterlegt werden können. Über die Wallet könne dann mit all diesen Zahlungsmitteln sowohl im Internet auch als im stationären Handel bezahlt werden.

An der Ladenkasse solle die App ähnlich wie Apple Pay oder Samsung Pay funktionieren: Künden müssen dazu das Telefon wie eine Kreditkarte an ein Kontaktlosterminal halten. Der Kunde bestimme dabei selbst, ab welchem Betrag zusätzlich die Eingabe eines PIN-Codes notwendig sei, sagt Kauer. Als Obergrenze gelten 500 Franken.

Die Postfinance verspricht zudem, mit der neuen App das Bezahlen im Internet zu vereinfachen. Künftig solle in Online-Shops ein einzelner Klick das Bezahlen mit den in der Wallet hinterlegten Zahlungsmitteln ermöglichen. Bestätigt werde künftig alles mit Fingerabdruck oder Gesichtserkennung, sagt Postfinance-Manager Kauer.

Alternative zu Samsung Pay und Google Pay

In der Vergangenheit gab es bei der Postfinance bereits einmal eine ähnliche Bezahlfunktion. Diese wurde jedoch im Frühling deaktiviert, da die Post-Tochter die Zusammenarbeit mit dem entsprechenden Software-Anbieter nicht mehr verlängerte. Damals war nur das Bezahlen mit der bankeigenen Debitkarte möglich.

Anzeige

Mit der Bezahl-Funktion setzt die Postfinance auf eine Alternativ-Lösung zu den von Google, Apple und Samsung angebotenen eigenen Wallet. Immer mehr Banken arbeiten mit diesen zusammen und erlauben, dass ihre Zahlungsmittel in den entsprechenden Bezahl-Apps hinterlegt werden können.

Warten auf Apple Pay

Keine Bezahlfunktion erhalten weiterhin Postfinance-Kunden mit einem Apple-Handy. Der amerikanische Computer-Konzern verweigert Finanzdienstleistern den Zugriff auf die dafür notwendige Telefon-Hardware. Man prüfe daher immer wieder eine Kooperation mit Apples Bezahl-Wallet Apple Pay, sagt Postfinance-Manager Markus Schwab. «Wir werden uns im 2020 sicher wieder Gedanken dazu machen, und vielleicht gibt es da ja doch noch eine Überraschung.»

Für den Lunch Topics Newsletter anmelden

Geben Sie hier Ihre E-Mailadresse ein:

Für den Lunch Topics Newsletter anmelden