Roche-Chef Severin Schwan schaltet sich in die Kontroverse um die Freiheiten von Geimpften und Ungeimpften ein. Er persönlich würde es begrüssen, wenn der Arbeitgeber seine Angestellten fragen könnte, ob sie geimpft seien, sagte er am Mittwoch vor Reportern. Dass dies in der Schweiz nicht erlaubt sei, führe dazu, dass in den Grossraumbüros alle, auch die Geimpften, den ganzen Tag Masken tragen müssten. 

Damit würden die Freiheitsrechte der Geimpften beschnitten. Es könne sein, dass in einem Sitzungsraum mit nur Geimpften alle eine Maske tragen müsste, weil man nicht in die Rechte der Ungeimpften eingreifen wolle. Er sei sich bewusst, dass es hier um eine Abwägung verschiedener Freiheitsrechte gehe, und er wisse auch, dass dies eine gesellschaftliche Frage sei, die alle entscheiden müssten. Aber er persönlich sei der Meinung, dass man dies anders regeln sollte. «Das würde uns als Arbeitgeber und den Angestellten mehr Flexibilität geben.»