Der 20. November war ein besonderer Tag für Suzanne Thoma. Sie, die es beruflich nach Basel und Bern verschlagen hatte, stand an diesem Samstagmorgen auf der Bühne der ETH Zürich, ihrer Alma Mater, und liess sich zur Ehrenrätin küren. Für ihre Verdienste als Advokatin der Nachhaltigkeit, wie der Rektor in seiner Laudatio ausführte. Thoma, deren zwei Töchter ebenfalls an der ETH studierten, strahlte.

Auch interessant

Und sie wusste längst, dass sie bloss ein paar Tage nach dieser Ehrung die Weiche im Beruflichen neu stellen würde. Mit einem Ziel, Nachhaltigkeit. Sie entschied sich, das Präsidium des Industriekolosses Sulzer zu übernehmen. Und diese Transformation zu begleiten – weg von der alten Industriewelt Öl und Gas, hin zu jener mit mehr Nachhaltigkeit, Wasser, Wiederverwertung.