Mit einem geschätzten Vermögen von gegen 4 Milliarden Franken ist der Schweizer Industrielle Michael Pieper einer der erfolgreichsten Wirtschaftskapitäne der Schweiz. Das weckt Begehrlichkeiten. Etwa bei Unternehmensgründern: «Wir werden», sagt Pieper, «überschwemmt von Startup-Anfragen.»


In den allermeisten Fällen kommt ein Njet vom Artemis-Hauptsitz im aargauischen Aarburg. Weil man «weder die Zeit noch das Netzwerk» habe, um Startups seriös zu beurteilen, sagt der Präsident der Artemis Group, zu der neben Küchenbauer Franke auch Beteiligungen an Firmen wie Forbo, Arbonia, Autoneum und Rieter gehören.
Jetzt macht Pieper eine Ausnahme. Der Industrielle ist eine der massgeblichen finanziellen Kräfte hinter dem neuen Schweizer Investitionsvehikel Wingman Ventures. Pieper: «Wir sind ein substanzieller Investor, im hohen einstelligen Millionenbereich.»