Sie heissen GEM, Gotion High-Tech, Keda Industrial oder Greatstar Industrial: Im Sommer wagten diese vier chinesischen Konzerne ihr Börsendebüt in der Schweiz. Für den Schweizer Finanzplatz waren damit grosse Hoffnungen verbunden: dass die Schweiz zum Tor für Chinas Firmen zu den europäischen Kapitalmärkten werden könnte. 

Ein halbes Jahr später zeigt sich: Die Hoffnungen haben sich nicht erfüllt. Denn de facto findet kein Handel mit den Papieren statt, obwohl mittlerweile sogar acht Firmen an der SIX in Zürich kotiert sind. Das Segment dämmert als «roter Friedhof» vor sich hin. 

Auch interessant