So hat die «Handelszeitung» erfahren, dass sich drei weitere Verwaltungsräte nicht mehr zur Wiederwahl an der Generalversammlung im März stellen sollen. Genannt werden Theo Siegert, Vorsitzender des Strategieausschusses, David Kamenetzky, Chefstratege des Biergiganten Anheuser-Busch InBev, sowie Robert Peugeot, der im Vergütungs- und Nominationsausschuss des Handelskonzerns sitzt. DKSH will sich zu möglichen Abgängen nicht äussern.

Das Ausscheiden von Robert Peugeot aus dem Verwaltungsrat könnte, so vermuten Insider, über kurz oder lang auch den finanziellen Ausstieg der Franzosen aus DKSH bedeuten. Peugeot präsidiert die französische Investmentholding FFP, die mit 5,9 Prozent die zweitgrösste Aktionärin des Handelskonzerns ist. Deren Aktienpaket ist gegenwärtig rund 285 Millionen Franken wert.

 

Anzeige

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Jetzt abonnieren