ZKB-Chef Martin Scholl hatte im Mai seinen Rücktritt per Ende August 2022 angekündigt. Urs Baumann soll nun im Juni 2022 als Mitglied der Generaldirektion zur Kantonalbank stossen, teilte die ZKB am Donnerstag mit. Damit solle ein reibungsloser Übergang in der operativen Leitung der Bank sichergestellt werden. Die Ernennung Baumanns sei das Resultat eines «sorgfältigen und mehrstufigen Auswahlprozesses», heisst es in der Mitteilung.

Auch interessant

Baumann leitet seit 2015 die Investmentfirma Blue Earth Capital in Baar, ein Spin-off der Partners Group. Laut der Mitteilung verfügt er über 20 Jahre Erfahrung bei «globalen, regionalen und nationalen Finanzunternehmen». So war er nach einer Tätigkeit als Berater bei McKinsey unter anderem bei Swisscard, bei der britischen Barclays Bank wie auch bei der Bellevue Gruppe tätig gewesen. 

Er werde seinen Wohnsitz vom schwyzerischen Schindellegi in den Kanton Zürich verlegen, schreibt die ZKB. Derzeit sitzt Baumann auch im Verwaltungsrat der IHAG Privatbank und der Cembra Money Bank.

Martin Scholl wird 2022 die operative Leitung der ZKB nach 15 Jahren als CEO abgeben. Es sei der «perfekte Zeitpunkt», das Steuer in naher Zukunft an die nächste Generation zu übergeben, hatte der 59-jährige im Mai seinen Rücktritt begründet.

Sein Nachfolger Baumann werde eine starke Zürcher Kantonalbank übernehmen, wird Scholl nun in der Mitteilung zitiert. Die ZKB werde die strategischen Projekte der Bank «mit Hochdruck weiterführen», um auch im nächsten Jahr ein gutes Jahresergebnis zu erzielen.

(sda – rap)