Letzten August trennten sich die Firmenchefs in den USA massenhaft von den Aktien der Unternehmen, die sie leiten. Wie nie mehr seit kurz vor Ausbruch der Finanzkrise 2007 stiessen sie eigene Aktien ab. Das sorgte für Auf­sehen.

Denn was die Chefs tun, gilt als ­Indikator dafür, wie es den Unternehmen geht. Insgesamt werden sich die US-Firmenleader letztes Jahr von mehr Aktien der eigenen Firma getrennt haben als jemals zuvor seit der Jahrtausendwende.