Als Martin Gobbin für die Stiftung Warentest verschiedene Übersetzungs-Apps ausprobiert hat, erhielt er einige kreative Ergebnisse. «Eklatanter Tauchgang» war eines davon. So hatte eine Anwendung «blatant dive» übersetzt, zu Deutsch «offensichtliche Schwalbe». Dass die Software sich dermassen irrte, kam Gobbin zufolge nicht oft vor, war aber auch kein Einzelfall.

Wer im Netz auf einer Seite in unbekannter Sprache landet oder im Urlaub ratlos vor einer Hinweistafel steht, hat wahrscheinlich schon einmal die Hilfe von Übersetzungs-Software in Anspruch genommen. Der Google Übersetzer ist wohl eines der bekanntesten Beispiele, Microsoft hat den Translator, bei Apple heisst er iTranslate.

Auch interessant