Einzelne Geschäfte müssen schliessen, andere haben unter Auflagen geöffnet, viele brauchen plötzlich Einlasskontrollen; auf der anderen Seite sind gewisse Online-Shops brutal überlastet: Die Viruskrise würfelt die Verhältnisse im Detail-Handel durcheinander. Und die Branchenverbände VSF (Filialunternehmen) und VSV (Versandhandel) rechnen damit, dass wir noch länger mit solchen Unwägbarkeiten leben müssen.

Um in den kommenden Monaten Arbeitsplätze zu sichern und Unternehmen zu entlasten, schaffen die beiden Verbände VSF und VSV mit der Personalverleiher Coople eine Lösung für den kurzfristigen Personalverleih. 

Hie Verstärkung, da Zwischenbeschäftigung

Die Idee hinter dieser Aktion «Personaltausch»: Wer kurzfristig Verstärkung benötigt, kann dies anmelden – und wer kurzfristig einen Rückgang hat, kann Mitarbeitende kurzfristig weitervermitteln. Und drittens kommen Menschen in Kurzarbeit hier Offerten für eine Zwischenbeschäftigung.

Bis heute wurden für knapp 80’000 Angestellte im Detailhandel Gesuche für Kurzarbeitsentschädigung gestellt.

«Anforderungen oft ähnlich»

Die Online-Plattform Coople übernimmt dabei die Administration: Sie kümmert sich um Arbeitsverträge und Lohnadministration. Das Modell soll es Arbeitgebern und Arbeitnehmern auch erlauben, flexibel zu reagieren, sobald sich die Lage wieder ändert beziehungsweise normalisiert. Auf Coople sind derzeit insgesamt gut 300’000 flexible Arbeitskräfte registriert.

Anzeige

«Da viele unserer Mitgliedsunternehmen in der aktuellen Lage geschlossen haben, sind sie
interessiert daran, ihre Personalressourcen zu teilen und anderen Betrieben auszuhelfen», sagt Severin Pflüger, der Geschäftsführer des Verbandes Schweizerischer Filialunternehmungen VSF: «Vor allem auch weil die Anforderungen an die Mitarbeiter oft ähnlich sind.»

Und Patrick Kessler vom Verband des Versandhandels VSV sagt: «Wir müssen flexibel auf geänderte Volumen reagieren können und brauchen zusätzliche Ressourcen. Hierbei mit Personen aus anderen Bereichen des Detailhandels zu arbeiten ist ein Win-Win für alle. Wurde zu Beginn in der Not auf Zuruf und Zufall vermittelt, haben wir angefangen nach Lösungen zu suchen, die ein solches Job-Shifting unkompliziert ermöglichen.»

(rap)