Mein Release Date macht mich zum Grenzfall. Mal stempeln mich Generationenforscher als Vertreter der Generation X ab, dann wieder brandmarken sie mich als Babyboomer. Was in beiden Fällen bedeutet: uralt im Vergleich zur Knusper-Kohorte der Generation Z.  

Woraus folgt: Mit Jahrgang 1965 bin ich ideales Zielgruppenmaterial für ein Buch über das Wesen der Menschen zwischen 12 und 27, die sich aufmachen, die Arbeitswelt und den Planeten rundherum zu rocken.  

Auch interessant