Genau vor fünf Jahren sorgte eine chinesische Firma «Woffice» mit einem No-Face-Day international für Kopfschütteln. Beim Immobilien-Dienstleister in der 10-Millionen Stadt Handan durften Mitarbeiter nämlich einmal im Monat mit Maske zur Arbeit  kommen.

Das Ziel: Eine Entspannung der Gesichtsmuskeln und die Reduktion von sozialem Stress. Ein freundliches Gesicht zu machen, während man dazu eigentlich keine Lust habe, sei eine Selbstkontrolle. Diese verlange so viel Aufwand, dass dadurch die Arbeitsleistung verhindert werde, argumentierten die chinesischen Chefs damals.