Pling – und wieder eine Einladung zum Feierabendbier am Freitag, ein neuer Serientermin. Darauf folgt der obligatorische Team-Spieleabend, alles rein virtuell, versteht sich.

Vielen Beschäftigten entlockt das Bemühen ihrer Arbeitgeber um sozialen Austausch in Zeiten der Dauer-Remote-Arbeit nur noch müde Seufzer. Denn die Lage wird mit jedem Monat belastender. Selbst in Jobs, die sich digital bewältigen lassen, fehlt etwas: reale Begegnungen.