Entweder zähle ich zu den Letzten oder Ersten ihrer Art. Mit Jahrgang 1997 bin ich ein Grenzfall. Ein frühe Gen Z oder eine späte Millennial. Dennoch kann ich aus erster Hand bestätigen, dass es schwierig ist, die Gen Z zu überzeugen, eine Marke zu unterstützen, und sie als Arbeitskraft bei Laune zu halten.

Die Arbeitswelt durchläuft zurzeit einen Wandel; Unternehmen müssen sich bei Arbeitnehmenden bewerben, nicht mehr umgekehrt. Wie sie das am besten anstellen und sich in die Gunst der Gen Z stellen, soll dieses Buch aufzeigen.

Auch interessant