Abstehende Ohren, etwas knollige Nase – Lex Greensill sieht aus wie eine Figur aus einem Harry-Potter-Film, die man versehentlich in einen Anzug gesteckt hat. Wie war es möglich, dass dieser Mann weltweit die Finanzwelt foppen konnte und ihm die Credit Suisse zehn Milliarden an Geldern ihrer besten Kunden anvertraute?

Das Drama um den australischen Bauernsohn, der sich zum Banker wandelte, entwickelt sich zu einem der grössten Skandale seit der Finanzkrise. Die Rekonstruktion anhand der fünf zentralen Schauplätze – Zürich, Bundaberg in Australien, Bremen, Tokio und London – zeigt, dass die Sache noch nicht ausgestanden ist. Denn aufgewischt werden die Trümmer in Zürich – dort platzte die Bombe im März.