Die Deals der Family Offices finden im Verborgenen statt. Null Transparenz, lautet die Devise. «Noch heute ist der Familie nicht besonders wohl, wenn man über ihr Geld spricht und darüber, was sie damit macht», sagt Matthias Jenzer.

Er ist seit Anfang 2020 CEO des Family Office Quilvest, zuvor gab er mehr als 16 Jahre lang den Chefanleger. Vor 15 Jahren war Quilvest noch ein klassisches Family Office.