Darum, was andere tun, kümmert sich Thierry Stern nicht. Schliesslich ist er Präsident von Patek Philippe, der Referenz der Schweizer Haute Horlogerie. Während also viele Uhrenmarken darauf schauen, in wirtschaftlich unsicheren Zeiten mit Uhren zu Einsteigerpreisen bei den Konsumenten und Konsumentinnen zu punkten, erhöht Stern die Preise. Nicht einmal pro Jahr. Sondern dieses Jahr bereits zum zweiten Mal.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Im Januar kündigte Patek Philippe moderate Preiserhöhungen von durchschnittlich 3,5 Prozent an, wobei die besonders beliebten Sportuhren teilweise bis zu 7 Prozent teurer wurden.