1. Home
  2. Blogs
  3. Digitales Leben
  4. Smartphone vor dem Mund: Was soll das?

Digitales Leben
Smartphone vor dem Mund: Was soll das?

T. Höfinghoff

Immer mehr Menschen halten ihr Smartphone beim Telefonieren flach vor den Mund. Erst war unser Autor irritiert, mittlerweile ist er dankbar für den Trend.

Kommentar  
Von Tim Höfinghoff
am 20.10.2016

Kürzlich sah ich eine Frau, wie sie sich das Smartphone beim Telefonieren statt ans Ohr flach vor den Mund hielt. Erst dachte ich, ihr sei das Telefon aus der Hand gerutscht, gleich sei es wieder am Ohr. Nix da. Das ganze Telefonat ging so.

Seitdem sehe ich immer mehr Menschen, die so telefonieren. Mich verunsichert das. Ist das ein neuer Trend? Bin ich der Einzige, der bisher nichts davon wusste? Gibt es eine supercoole Funktion am Gerät, die sich nur so bedienen lässt? Vielleicht sind es geheime Botschaften, die diese Menschen direkt ins Telefon diktieren und den Abstand zum Mikro so klein wie möglich halten wollen.

Verrückte Idee

Eventuell ist es auch eine neue App, die nur so bedient werden kann, zum Beispiel den Alkoholgehalt in der Atemluft per Smartphone messen. Klingt verrückt, aber es gibt ja inzwischen Apps für so ziemlich alles. Ich wollte die Leute schon fragen, warum sie ihr Handy so komisch halten. Das war mir aber zu peinlich.

Also mache ich es nun einfach nach, halte mein Gerät nur noch flach vor den Mund. Das war eine sehr gute Idee. Denn ich habe dabei festgestellt, wie unfassbar viel Dreck sich in der Unterseite meiner Handy-Hülle gesammelt hat. Kein Wunder, dass mein Ladekabel und die Kopfhörer nicht mehr passen - bei der dicken Staubschicht. Ich kaufe mir sofort ein Druckluftspray.

Anzeige