1. Home
  2. Unternehmen
  3. Die Zukunft im Blick

BrandReport Logo

Die Zukunft im Blick

Audi Logo
Audiam 24.09.2018
Caspar Coppetti und Florian Teuteberg
Blick in die Zukunft: Florian Teuteberg (links) und Caspar Coppetti, hier in der Installation «Explorative Spatial Analysis» (2018) von Nadine Prigann an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Quelle: Jürg Waldmeier

Florian Teuteberg hat mit Digitec Galaxus den Onlinehandel revolutioniert, Caspar Coppetti mit On den Laufschuh. Ein Gespräch über digitales und analoges Leben

Sie sind Visionäre des digitalen Zeitalters. Caspar Coppetti, Co-Founder von On, und Florian Teuteberg, Co-Gründer von Digitec Galaxus, haben den ersten vollelektrischen Audi reserviert: Digital Natives, die mitnichten stets online sind.

Digital Shapers: Wollen Sie mit dem Kauf eines Elektroautos Ihre Rolle als Pioniere zelebrieren?

Caspar Coppetti: Überhaupt nicht. Wir zwei sind schliesslich die zweite Welle der Elektromobilität. Aber wenn andere es deshalb ausprobieren – umso besser.

Florian Teuteberg: Das Image ist mir egal. Ich habe Spass daran, etwas Neues auszuprobieren. Ob andere denken, ich sei innovativ oder ökologisch, interessiert mich nicht.

Coppetti: Man wird anfangs belächelt, wenn man etwas Neues wagt. Wie anfangs die Elektroautos.

Teuteberg: Elektroautos sind die Zukunft. In der Schweiz haben wir gute Voraussetzungen: Zwei Drittel der Energie stammen aus alternativen Quellen.

Coppetti: Mit Öl verbinde ich nichts Positives, und als Bergler finde ich Wasserkraft sympathisch. Zum Elektroauto komme ich, weil für mich als Sportler Lärm und Gestank echte Abtörner sind.

«Wir reden von Digitalisierung, aber wir stehen noch am Anfang.»

Florian Teuteberg


Teuteberg: Ich vertraue auf den Aufbau eines europäischen Schnellladenetzes. Seitdem ich darauf achte, sehe ich schon überall Ladesäulen.

Coppetti: Laden macht mir keine Sorgen. Ich freue mich, nicht mehr an eine schmutzige Tankstelle fahren zu müssen.

e-tron-Premiere in Zürich: Jetzt ist der Rennweg Zürichs Paradeplatz

Wo einst Kinderaugen glänzten, strahlen jetzt Autofahrer-Augen:
Bis am 20. Oktober kann man den e-tron, den ersten vollelektrischen Audi, im ehemaligen Franz-Carl-Weber-Haus in Zürich bestaunen.

Alles zur Premiere

Audi eTron

Teuteberg: Ich finde es lässig, nie mehr tanken zu müssen. Mit dem Kauf eines Elektroautos stellt sich die Frage, woher der Strom kommt. Wir haben zuhause eine Erdsonde, und jetzt wäre Photovoltaik eine ideale Ergänzung.

Coppetti: Mir geht es ebenso. Wir stecken zuhause in Überlegungen wegen Solarenergie.
 

«Die Gesellschaft muss den Umgang mit Freiheiten erst lernen»

Caspar Coppetti

Teuteberg: Faszinierend, dass man beim Elektroauto Mehrnutzen, Ökologie und Fun kombiniert. Mit dem e-tron kommt das erste Elektroauto, das meine optischen, technischen und praktischen Anforderungen erfüllt.

Coppetti: Ich bin schon immer Audi-Fan, bei uns in den Bergen ist quattro der Allradantrieb schlechthin.

Teuteberg: Ich bin schon Elektroautos gefahren und war von Anfang an begeistert. Ich kann mir schwer vorstellen, jemals wieder auf den Verbrenner zu wechseln.

Caspar Copetti und Florian Teuteberg

Caspar Coppetti (42, links)

Anno 2010 entwarf Caspar Coppetti gemeinsam mit David Allemann und Olivier Bernhard den ersten On-Laufschuh mit innovativer Dämpfungstechnologie und dem Laufgefühl «wie auf Wolken». Heute laufen weltweit rund vier Millionen Menschen in rund 50 Ländern mit On-Turnschuhen. Als Co-Gründer leitet der HSG-Absolvent Coppetti heute den weltweiten On-Vertrieb und lebt in La Punt GR.

Florian Teuteberg (40, rechts)

Im Jahr 2001 gründete Florian Teuteberg zusammen mit Oliver Herren und Marcel Dobler den auf Elektronik spezialisierten Onlineshop digitec. Der damals 23-jährige Maschinenbau-Student machte so sein Hobby zum Beruf. 2012 doppelten die digitec-Gründer mit Galaxus, dem Online-Warenhaus mit dem Claim «fast alles für fast jeden» nach. Seit 2015 hält die Migros die Mehrheit der Aktien. Digitec Galaxus hat heute über 1000 Mitarbeiter und machte 2017 über 860 Millionen Franken Umsatz. Teuteberg lebt in Zürich.

Audi e tron

Der Audi e-tron besticht durch neu interpretierte, markentypische Formensprache, stilprägende Details, volle Vernetzung und Audi virtual cockpit.

Cockpit vom audi e tron

Der Audi e-tron ist das erste rein elektrische Modell der Marke mit den Vier Ringen. Er bietet ab Januar 2019 Oberklasse-Komfort, das Fahrerlebnis einer neuen Ära und über 400 Kilometer Reichweite. Natürlich ist der Audi e-tron bereit fürs digitale Zeitalter: Mit LTE Advanced, WLAN-Hotspot und der Möglichkeit, digitale Updates einspielen zu können.

Audi e-tron Elektromotor, 300 kW (408 PS), 664 Nm (im Boost-Modus), Automatik, Allrad. 0 bis 100 km/h in 5,7 s, Spitze 200 km/h (abgeregelt), Reichweite über 400 km. Energieeffizienz A. Die technische Ausstattung steht noch nicht fest, daher können keine offiziellen Preise kommuniziert werden. Es wird ein Grundpreis ab 89 900 Franken angestrebt.

Audi e-tron 55, 300 kW, 21,0 kWh/100 km (Benzinäquivalent: 2,3 l/100 km), 0 g CO2/km (Durchschnitt aller erstmals immatrikulierten Personenwagen: 133g CO2/km), CO2-Emissionen aus Treibstoff- und/oder Strombereitstellung: 29 g/km, Energieeffizienz-Kategorie: A.[1]

[1] Alle Angaben zu Stromverbrauch, Reichweite und Energieeffizienz sind vorläufige Werte. Die angegebenen Werte wurden nach der Messmethode 715/2007/EWG in der gegenwärtig gültigen Fassung ermittelt. Es handelt sich um NEFZ-Verbrauchswerte nach der Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Je nach Fahrweise, Strassen- und Verkehrsverhältnissen, Umwelteinflüssen und Fahrzeugzustand können sich in der Praxis Verbrauchswerte und Reichweite ergeben, die von den angegebenen Werten abweichen. Diese Werte sollten daher nur zu Vergleichszwecken verwendet werden. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptverantwortliche Treibhausgas; die mittlere CO2-Emission aller (markenübergreifend) angebotenen Fahrzeugtypen beträgt für das Jahr 2018 133 g/km. Die Werte variieren in Abhängigkeit der gewählten Sonderausstattungen.