Wie bereits im vergangenen Jahr hat die «Handelszeitung» die Bundesräte und die Verwaltung in Sachen Digitalisierung überprüft: Wie geht es mit der digitalen Revolution voran? Wer liegt vorn, wer tut sich schwer?

Schon die Anfrage zeigt, dass vieles noch nicht klappt: Denn auf die Frage um Flaggschiffprojekte und Budgets, um Erfolge und Misserfolge zeigt sich, dass kein Departement in der Lage ist, innerhalb eines Tages zu antworten. Stattdessen beklagen sich die Pressesprecher, man sei überlastet. Es brauche mindestes eine Woche Zeit. Innert zwei Tagen sei «nur eine summarische Antwort» möglich.