1. Home
  2. Collateralized Debt Obligation

Finanzlexikon

Collateralized Debt Obligation

Definition

CDOs (Collateralized Debt Obligations) sind besicherte Schuldverschreibungen, die unterschiedliche Forderungen, vor allem Kredit- und Hypothekenforderungen, in einem Wertpapier verbriefen. Solche CDOs auf Hypotheken gelten als die Auslöser und Beschleuniger der Finanzkrise ab 2008.

Hintergrund

Grundsätzlich sind CDOs ein Verbund aus verschiedenen Wertpapieren, die häufig mit Hypotheken besichert werden. Sie gelten als forderungsbesicherte Wertpapiere und weisen sich mit einem jeweils unterschiedlichen Risiko aus. Schlussendlich zielen CDOs darauf ab, durch ihre Zusammensetzung eine optimierte Bewertung durch Ratingagenturen zu erhalten. Denn je besser die Bewertung der renommierten Agenturen ausfällt, desto niedriger fallen dann in Folge die zu zahlenden Zinsen aus.

Drei Risikoklassen

Verglichen mit den Asset-Backed Securities (ABS), die ebenfalls zur Gruppe der forderungsbesicherten Wertpapieren gehören, splitten sich die CDOs in drei verschiedene Risikoklassen auf: Senior-, Mezzanine- und Equity-Tranche. Alle drei erhalten individuelle Ratings. Die Equity-Tranche wird zwar wegen dem höchsten Ausfallrisiko schlechter bewertet, bietet aber den Investoren die höchste Verzinsung. Hinzu kommt, dass schlecht bewertete CDOs für die Verluste der sicheren Tranchen aufkommen sollen. Dies macht das Geschäft besonders riskant und natürlich im günstigen Falle sehr profitabel.

CDOs lösten Finanzkrise aus

Während der Finanzkrise ab 2008 sorgten eben diese CDOs, die auf faule Hypothekenanleihen aufgebaut waren, für grosse Ausfälle, die das weltweite Finanzsystem ins Wanken brachten. Staatliche Unterstützungen aus Steuergeldern verhinderten letztlich den grossen Kollaps. Finanzkonstruktionen wie zum Beispiel die CDOs wurden in der öffentlichen Diskussion an den Pranger gestellt, und die Nachfrage für solche komplexen Finanzinstrumente ging zurück. Letztlich wurden von den Experten und Ökonomen die Komplexität der CDO-Produkte, deren geringe Transparenz, das Versagen der Ratingagenturen und der staatlichen Organe für die Finanzkrise ab 2008 verantwortlich gemacht. Wobei die CDO-Finanzprodukte laut Expertenmeinungen unter regulären Marktbedingungen sehr gut funktionieren. In Krisenzeiten können CDOs aber wesentlich schneller an Wert einbüssen, als es die ökonomische Theorie vorgeben kann.