Definition

Zu den wesentlichen Funktionen des Eidgenössischen Finanzdepartements (EFD) gehören der Staatshaushalt sowie alle Steuerfragen.

Aufgaben

Das EFD beschäftigt sich mit einer Vielfalt an Aufgaben. Zum Beispiel das Bundesbudget sowie alle Finanz-, Währungs- und Steuerfragen aus dem nationalen als auch internationalen Bereich. Darüber hinaus auch Aufgaben wie die Zoll- und Warenkontrolle sowie die Umsetzung der Alkoholgesetzgebung. Dem übergeordnet agiert der Schweizer Bundesrat. Zentrale Aufgabe des Bundesrats sind die Regierungsgeschäfte. Das heisst, Beurteilung der gegenwärtigen Lage, Festlegung der wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Ziele, Bereitstellung der Mittel für das staatliche Handeln, Einleitung der Umsetzung der Ziele sowie die Repräsentanz des Bundes nach innen und aussen.

Legislaturplanung

Der Schweizer Bundesrat hat für die Legislaturperiode von 2015 bis 2019 drei politische Leitlinien aufgestellt, um die zukünftigen Herausforderungen zu meistern. Diese drei Leitlinien sind wiederum in 16 Legislaturziele und 60 Massnahmen aufgebrochen. Die erste Leitlinie soll Massnahmen zur nachhaltigen Sicherung des Wohlstandes definieren. Dafür soll der Bund seinen Haushalt in der Balance halten und wirksame staatliche Leistungen garantieren. Die Politik soll beste ökonomische Rahmenbedingungen bieten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Landes verbessern. Die Schweiz soll zu einer soliden internationalen Weltwirtschaftsordnung beitragen und der Schweizer Wirtschaft den Zugang zu den weltweiten Märkten eröffnen und sichern. Die zweite Leitlinie definiert den nationalen Zusammenhalt und Massnahmen zur Stärkung der internationalen Kooperation. Dabei soll der Zusammenhalt der Regionen gestärkt und die Verständigung der Kulturen und Sprachgruppen gefördert werden. In der dritten Leitlinie soll die politische Willensbildung für Sicherheit sorgen und das Land als verlässlicher Partner in der Welt präsentieren.