Demnächst flattern die Steuerformulare wieder ins Haus. Für viele ein blosses Ärgernis, doch wer die Aufgabe mit einer Portion Gelassenheit, Disziplin und Sorgfalt angeht, kann wesentlich Steuern sparen. Entscheidend ist, dass kein legaler Abzug vergessen geht und mit den entsprechenden Quittungen belegt wird. Denn ohne Beleg werden viele Abzüge schlicht gestrichen. Das bedeutet, dass man seine grosse Schuhschachtel räumt und all seine Kaufquittungen, Rechnungs- und Bankbelege fein säuberlich ordnet. Listen und Beilagen zum Hauptformular helfen dabei und sollten als Erstes ausgefüllt werden. Erst am Schluss folgt der Übertrag ins Hauptformular. Die nachfolgenden Tipps helfen, dass Sie dem Staat letztlich auch wirklich nur das abliefern, was ihm zusteht.

24 TIPPS FÜR ALLE

Steuerfreie Einkünfte

▶ 1 Nicht jedes Einkommen muss deklariert werden: Steuerfrei sind Ergänzungsleistungen zu AHV und IV, private Kapitalgewinne auf Wertpapiere und Sammelobjekte, Abfindungen und Genugtuungsleistungen, der Sold für Militär- und Zivildienst sowie die Milizfeuerwehr bis 5000 Franken pro Jahr. Steuerfrei sind weiter Subventionen in der Landwirtschaft (nicht aber Direktzahlungen), Unterstützungs- und Unterhaltsleistungen durch Familienangehörige.