Autoneum-Chef Martin Hirzel, seit acht Jahren im Amt, wurde per sofort ersetzt, wie der Automobilzulieferer am Dienstag mitteilte. Das Ruder übernommen hat der bisherige Europa-Chef Matthias Holzammer.

Auslöser des Chefwechsels sind zwei Autowerke in Nordamerika, die nicht aus der Krise kommen. Entgegen den Erwartungen werde sich das Ergebnis auch im zweiten Semester nicht verbessern. Das Unternehmen aus Winterthur, das 2011 von Rieter abgespaltet wurde, schreibt von «tiefgreifenden operativen und kommerziellen Probleme in Nordamerika».

Autoneum-Aktie verliert ein Drittel an Wert

Die Autoneum-Aktie brach bis am Dienstagabend fast elf Prozent auf 95,20 Franken ein. Seit Anfang Jahr verloren die Titel über einen Drittel ihres Werts. Das sind schlechte Nachrichten für Stadler-Rail-Chef Peter Spuhler. Er hält über seine Beteiligungsgesellschaft PCS Holding 17 Prozent an Autoneum (Stand gemäss Jahresbericht 2018). Damit verminderte sich Spuhlers Beteiligung seit Jahresbeginn um 25 Millionen Franken.

Anzeige

Allerdings: Im Vergleich zu den 1,4 Milliarden Franken, die der Unternehmer beim Börsengang von Stadler Rail einnahm, ist das ein Klacks.

Dieser Artikel wurde zuerst im Wirtschaftsressort des «Blick» veröffentlicht.

www.blick.ch/wirtschaft

Jetzt traden

Eröffnen Sie bei cash.ch ein Trading-Konto für 29 Franken pro Transaktion

Jetzt traden