Fünf Jahre lang kam Tesla nicht vom Fleck. Zwischen September 2014 und September 2019 dümpelte die Aktie des E-Autobauers müde vor sich hin. Die Absatzzahlen blieben einfach hinter den Erwartungen zurück und von Gewinnen konnte keine Rede sein.

Dann setzte eine fulminante Rallye ein und seit einem Jahr setzt Tesla sämtliche Börsengesetzte ausser Kraft. Trotz fortwährend tiefroter Zahlen verzehnfachte sich der Kurs. Der Börsenwert des Nasdaq-Titels ist derzeit mit knapp 620 Milliarden Dollar rund 25 Mal so hoch wie der Jahresumsatz des E-Auto-Pioniers in 2019 von knapp 25 Milliarden Dollar.

Baidu jetzt mit E-Auto-Phantasie…

Trotz der immensen Bewertungszahlen zieht es die Aktie weiterhin nur nach oben. Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht neue Kursrekorde gefeiert werden. Anders als Tesla hochprofitabel, viel billiger und jetzt obendrein auch noch mit E-Auto-Phantasie ist Baidu.

Georg Pröbstl ist Chefredaktor des Börsenbriefs Value-Depesche. Der Börsendienst ist auf substanzstarke unterbewertete Aktien mit guten Perspektiven aus Deutschland, Österreich und der Schweiz spezialisiert. Die jährliche Performance des Musterdepots seit Start im April 2010 beträgt +14,6 Prozent (DAX: +7,8 Prozent).

Transparenzhinweis: Der Autor berät Anlageprodukte. In diesem Beitrag besprochene Aktien können zum Anlageuniversum zählen.

Anzeige

Der Tech-Konzern aus Peking bietet im ursprünglichen Kerngeschäft Internet-Dienstleistungen und Produkte rund um künstliche Intelligenz. Der Betreiber einer chinesischen Internet-Suchmaschine oder eines Landkartendienstes ist das Unternehmen einer der weltweit grössten Player in dem Sektor überhaupt.

… dennoch kommt die Aktie auf moderate 15er-KGVs

Und es gibt beständig Wachstum. So konnte Baidu den Umsatz in den letzten drei Jahren um 50 Prozent auf 15,5 Milliarden Dollar ausbauen. Die Gewinnmarge nach Steuern lag meist im Bereich von 20 oder 25 Prozent. Der Internet-Riese war dabei in den letzten Jahren meist mit KGVs um 15 bis 20 moderat bewertet.

Im vergangenen Jahr gab es bei Baidu zwar nur geringfügiges Umsatzwachstum von etwa 2,0 Prozent. Doch die ersten neun Monate brachten wieder Steigerungen der Erlöse um 11,1 Prozent. Nach einer Gewinndelle in 2019 ist in diesem Jahr wieder mit Ergebnissen wie in den Jahren davor zu rechnen. Der Neunmonatsgewinn hatte sich jetzt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2019 immerhin verdreifacht.

Deutliches Potential zu alten Kursrekorden

Das ADR auf Baidu (ISIN: US0567521085) ist mit einem geschätzten 17er-KGV in diesem Jahr ohnehin unterdurchschnittlich tief bewertet und besitzt in Relation zu den Kurslevels von 2017 oder 2018 noch deutliches Nachholpotential. Damals notierte Baidu an der Nasdaq längere Zeit zwischen 250 und knapp 300 Dollar. Das Kurspotential zu diesen alten Kursrekorden beträgt immerhin 50 Prozent.

Nun ist Baidu aber nicht nur wegen dieser relativen Unterbewertung interessant, sondern auch wegen neuer Interessen. Der Suchmaschinenbetreiber ist schon jetzt auch im Bereich des autonomen Fahrens aktiv und betreibt beispielsweise in Peking bereits einen Taxi-Service auf Basis des autonomen Fahrens. Nun will der Tech-Konzern auch eigene Elektro-Fahrzeuge bauen.

Gespräche wegen E-Autos laufen schon

Baidu soll dazu auch schon erste Gespräche mit Autoherstellern geführt haben. In Relation zu Tesla ist Baidu an der Börse mit einem Kurs/Umsatz-Verhältnis von drei bis vier und den genannten moderaten KGVs natürlich wie ein Zwerg bewertet. Zumindest solange die E-Auto-Phantasie köchelt oder möglicherweise durch konkrete Partnerschaften beflügelt wird, dürfte sich die Aktie weiter fest präsentierten. In den letzten vier Wochen konnte der Titel sogar 40 Prozent zulegen.

Anzeige

Analysten sind überzeugt von diesem Wert. Für 28 Experten ist Baidu ein Kauf, elf sehen darin eine Halteposition und kein einziger der Befragten setzt den Titel auf seine Verkaufsliste. Immerhin erhöhten die Analysten im Durchschnitt ihr Gewinnschätzung für das Unternehmen im Gesamtjahr im zurückliegenden Quartal um 43,5 Prozent.

Analysten setzen auf Baidu und ein hohes Kursziel

Für das Researchhaus Zacks ist Baidu sogar einer der Favoriten im Tech-Sektor. Die Experten dort gehen davon aus, dass die Aktie in den nächsten ein bis drei Monaten besser laufen wird als der Sektor und setzen Baidu dabei sogar auf Platz eins der Top-Performer.

Man kann es drehen und wenden wie man will: Obwohl Baidu in den letzten Wochen schon stark gestiegen ist, ist die Aktie alleine bezogen auf das angestammte Internetgeschäft immer noch günstig bewertet. Phantasie aus dem möglichen Einstieg in das Geschäft mit E-Autos ist da gar nicht mit eingerechnet. Kurse im Bereich des Allzeithochs beim Baidu-ADR von 284 Dollar vom Mai 2018 oder darüber scheinen im nächsten Jahr ziemlich sicher. Geht es nach den Analysten, dann könnte Baidu fast zur Zweiten Tesla werden. Bei einem durchschnittlichen Kursziel von 1157 Dollar hat die Aktie des Zeug zum Vervielfacher.

Anzeige