Der Monat Juli ist für Sparer üblicherweise ein guter. Denn betrachtet man die durchschnittliche Rendite des Aktienmarkts, so liegt diese im Hochsommer am höchsten. 1,6 Prozent legte der breite amerikanische Index S&P 500 seit 1928 in diesem Monat im Schnitt zu. Knapp dahinter liegt der April mit 1,5 Prozent.

Wer sein Investment nun schon am Kalender orientieren möchte, kann das noch weitertreiben und die Renditen nach Wochentagen analysieren. Genau das hat Sven Lehmann vom Vermögensverwalter HQ Trust gemacht – mit erstaunlichen Ergebnissen.