Wohneigentum ist in der Schweiz im Mai erneut teurer geworden. Die Preise für Einfamilienhäuser stiegen im Vergleich zum Vormonat um 1,1 Prozent, wie aus dem Swiss Real Estate Offer Index hervorgeht, den Scout 24 und Iazi jeden Monat gemeinsam erstellen. Auf Jahressicht erhöhten sich die Hauspreise damit um 6,5 Prozent.

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den Eigentumswohnungen: So sei in Inseraten dafür im Mai durchschnittlich 0,8 Prozent mehr verlangt worden als noch im April und gar 5,5 Prozent mehr als im Mai 2020.