Der Höhenflug von Bitcoin ermuntert Anleger auch zum Einstieg bei anderen Kryptowährungen. So kletterte die zweitwichtigste Cyber-Devise Ethereum am Montag um knapp 20 Prozent auf ein Drei-Jahres-Hoch von 1164,52 Dollar.

Ripple legte gut 16 Prozent auf 0,2621 Dollar zu. Bitcoin hatte am Wochenende erstmals die Schwelle von 30'000 Dollar übersprungen und markierte am Montag mit 33'867,50 Dollar ein erneutes Rekordhoch. Danach sank der Kurs allerdings deutlich.

«Bitcoin ist salonfähig geworden»

Die Kryptowährung Bitcoin wertet sich in neue Höhen auf. Folgt nach dem Steigflug ein Crash? Einschätzungen von Blockchain-Experte Daniel Diemers.

«Nun scheint die Stunde der 'Altcoins' zu schlagen»

«Nun scheint die Stunde der 'Altcoins' zu schlagen», sagte Analyst Timo Emden von Emden Research. Unter diesem Begriff fassen Experten die Kryptowährungen zusammen, die nach Bitcoin auf den Markt kamen.

Ethereum profitiere zusätzlich von den Plänen der US-Terminbörse CME, ab Februar Terminkontrakte auf diese Cyber-Devise anbieten zu wollen, fügte Emden hinzu. Dies dürfte das Interesse institutioneller Anleger verstärken. Bitcoin-Futures können an der CME bereits gehandelt werden.

Anzeige

Optimstische Experten

Vor dem Hintergrund des rund 40-prozentigen Kursschubs allein in den ersten Tagen des Jahres 2021 drohten bei Ethereum Gewinnmitnahmen, warnte Naeem Aslam, Chef-Marktanalyst des Brokerhauses AvaTrade. «Insgesamt ist die Stimmung am Kryptowährungsmarkt aber weiterhin positiv.» So trauen Experten Bitcoin zum Jahresende 2021 Kurse von 100'000 bis 300'000 Dollar zu.

(reuters/mbü)