Worum geht es? Die Banken erhalten Provisionen für den Verkauf von Produkten. Wenn eine Bank ein Produkt von Fondsgesellschaft X an einen Kunden verkauft, bezahlt Fondsgesellschaft X eine Provision an die Bank. Teilweise sind das einmalige Beträge, oft auch jährlich wiederkehrende, solange der Kunde das Produkt behält.

Die Provisionen betragen meist zwischen 0 und 3 Prozent des Kaufbetrags. Kauft also ein Kunde ein Finanzprodukt für 10'000 Franken, fällt eine Provision von 0 bis 300 Franken für die Bank an.