Morgens das Licht anmachen, Kaffee kochen, ins Tram steigen und zur Arbeit pendeln, unterwegs noch schnell die neuesten E-Mails auf dem Smartphone lesen: All das benötigt Infrastruktur, sei es in Form von Strassen, Verkehrsmitteln, Mobilfunkverbindungen, Wasserleitungen oder Strom.

Die Pandemie hat mehr denn je bewiesen, wie wichtig Infrastruktur etwa im Zuge der Digitalisierung ist – immerhin entschieden die Datenübertragungsraten von Internetzugängen darüber, ob Schülerinnen, Schüler und Studierende am Fernunterricht teilnehmen und ob Büroangestellte ihre Arbeit von zu Hause aus weiter verrichten konnten.