Ob Elon Musks plötzliche Einsicht, dass es sich beim Bitcoin um eine relativ energieintensive Kryptowährung handelt, glaubwürdig ist, sei dahingestellt. Fakt ist: Der Tesla-Chef hat es wieder einmal geschafft, ein Thema in den absoluten Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Die Geschichte des energiefressenden Bitcoin ist alles andere als neu, trotzdem wurde das Thema nie so intensiv diskutiert wie in diesen Tagen. Das rückt auch grüne Coin-Alternativen zum Bitcoin in den Fokus. 

Experten sind sich zwar einig: Bitcoin ist noch immer der König unter den Kryptowährungen – und wird es auf absehbare Zeit wohl auch bleiben. Dass andere Cyberdevisen aufholen, ist allerdings nicht zu übersehen. Der Marktanteil von Bitcoin ist im April unter die Marke von 50 Prozent gerutscht.