Noch wird dem zierlichen Franzosen wenig Beachtung geschenkt. Sébastien Borget ist einer von fast 70  Experten, die an der Crypto Finance Conference im St. Moritzer «Suvretta House» Mitte Januar vor vielen Millionären und einigen Milliardären zur Lage der Kryptoindustrie Auskunft gaben.

Einen Rucksack umgehängt, schlenderte er im schwarzen Hoodie unbehelligt durch die mit Kryptofans bevölkerte Lobby des Luxushotels. «In wenigen Jahren könnte Borget zu den Stars der Kryptoindustrie zählen», sagt Investor Marc Bernegger, einer der Organisatoren der Konferenz.

Auch interessant