Die Sparte werde dabei mit 500 Millionen australischen Dollar (rund 300 Mio Euro) bewertet, berichtete die australische Wirtschaftszeitung "Financial Review" (AFR) mit Berufung auf Insider. Der Vertrag könnte bereits heute, 1. Dezember 20, unterzeichnet werden. Das allgemeine Versicherungsgeschäft von Westpac umfasst unter anderem Hausrat- und Kfz-Versicherungen und soll Prämieneinnahmen von knapp 600 Millionen australischen Dollar in der vergangenen 12 Monaten eingespielt haben. Vor gut sechs Wochen war bekannt geworden, dass die beiden Finanzkonzerne Gespräche führen sollen. Die Allianz ist nach Angaben des Datendienstleisters IBISWorld die Nummer drei auf dem australischen Markt für allgemeine Versicherungen. Auf Platz eins und zwei finden sich laut "AFR" die Australia Group und Suncorp. (awp/hzi/kbo)

Anzeige