Die Beschäftigung in der Schweiz ist nach wie vor sehr robust. Zu diesem Schluss gelangt die am 12. Januar 2023 veröffentlichte Quartalsumfrage des Personaldienstleisters Manpower Group. Gerade im Versicherungsbereich sind die Jobaussichten sehr gut, wie es darin heisst. Dies bestätigen auch die diversen Versicherer, die von HZ Insurance angefragt wurden. 

Zahl bleibt stabil

Die Zurich Schweiz sucht in unterschiedlichen Bereichen nach Talenten, wie ein Sprecher sagt. Die Axa Schweiz und die Swiss Life etwa erwarten beide, dass die Zahl der Stellen wie im vorherigen Jahr stabil bleibt. 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Trotz konjunktureller Abkühlung erfolgreich

Auch die Mobiliar ist trotz konjunktureller Abkühlung weiterhin erfolgreich unterwegs und wächst nach wie vor über dem Markt, wie es auf Anfrage beim genossenschaftlichen Versicherer heisst. «Schweizweit benötigen wir Mitarbeitende in den unterschiedlichsten Funktionen, schwergewichtig im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, Anm. d. Red.) und in den Versicherungsberufen», wie eine Sprecherin gegenüber HZ Insurance sagt.

Gegen 80 Stellen ausgeschrieben

Bei den Vaudoise Versicherungen geht man gar von einem Anstieg der Summe der Beschäftigungsgrade der Stellen um 4 Prozent aus, wie eine Sprecherin HZ Insurance auf Anfrage mitteilt. Die Aussichten für 2023 seien entsprechend gut und stabil. Aktuell hat der Versicherer gegen 80 Stellen ausgeschrieben.

Unternehmen suchen händeringend Fachkräfte

Am Schweizer Arbeitsmarkt weist vorerst nichts auf einen baldigen Einbruch hin. Neben den Versicherern suchen laut der Quartalsumfrage der Manpower Group viele Unternehmen weiterhin händeringend nach Fachkräften.

Gehaltsanpassungen bei Versicherern

Die Versicherer bilden laut KOF das Schlusslicht, wenn es um die Anpassung der Gehälter fürs Jahr 2023 geht. Im Durchschnitt steigen die Löhne in der Versicherungsbranche um 1,81 Prozent (vgl. Grafik).