«Dies ist ein Novum in der Geschichte - die Delegiertenversammlung findet zum ersten Mal online statt.» Mit diesen Worten begrüsste Hanspeter Weber am 7. Mai die 24 Delegierten aus 12 Sektionen. Um es vorweg zu nehmen, der Anlass war bestens organisiert, die Teilnehmer waren sehr «diszipliniert» und auch die Abstimmungen klappten mit den online Möglichkeiten problemlos. Ein grosses Dankeschön für diesen reibungslosen virtuellen Ablauf geht dafür an Christian Fuchs vom Zentralvorstand.

Auch interessant

Im Jahresrückblick ging Hanspeter auch nochmals auf die Pandemie und deren Herausforderungen für die Gesellschaften ein. Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, dass sich ASDA als «fachliches Gewissen» mit ihren Mitgliedern entsprechend einbringt. Unsere Mitglieder setzen sich stark für die Aus- und Weiterbildung, sei es als Dozenten oder Prüfungsexperten, ein. So ist der Bestand an gut ausgebildeten Versicherungsfachleuten in allen Fachrichtungen sichergestellt. An dieser Stelle bedankte er sich auch bei allen, die sich dafür engagieren.

Als eine der grössten Herausforderungen sieht er die Verjüngung des Mitgliederbestandes mit der Gewinnung von neuen Absolventen. Dies bestätige auch der Input von den Delegierten. Gerade für Sektionen in deren Region keine Diplomkurse mehr angeboten werden ist die Nachwuchsförderung nicht einfach. Dies war übrigens auch die zweitletzte Delegiertenversammlung von Hanspeter Weber in der Rolle als Präsident. Nächstes Jahr läuft seine Amtszeit nach acht Jahren aus.

Im Bericht über die Departemente wurde auch letztes Jahr viel Zeit in den Bereich Internet investiert. Eine Arbeitsgruppe evaluiert Alternativen zur aktuellen  Weblösung und auch die Mitgliederadministration ist «omnipräsent». Wichtige Informationen zum Login bei HZ Insurance mit dem ASDA-Blog als unser Verbandsorgan finden alle Mitglieder auf unserer Hompage unter www.asda.ch.

In Bezug auf die Finanzen konnte letztes Jahr erfreulicherweise ein höherer Gewinn als budgetiert ausgewiesen werden. Dieser kam insbesondere aus der Liquidation der Sektion Neuenburg-Jura und geplanter Ausgaben von Anlässen, die nicht durchgeführt werden konnten, zustande.  

So gab dann auch der Beitrag für den Zentralvorstand am meisten zu reden. Jahresrechnung, Zentralvorstandsabgabe und auch Budget wurden schlussendlich deutlich angenommen. Im Zentralvorstand standen dieses Jahr keine Wahlen an so ist diesbezüglich für Kontinuität gesorgt. Für nächstes Jahr verspricht dieses Traktandum dann definitiv mehr Spannung. Vielleicht bekommen wir ja die erste Zentralvorstandspräsidentin in unserer ASDA-Geschichte.  

Eine Findungskommission unter der Leitung von Martin Kuttler nimmt sich dieser Aufgabe an für die nächste Delegiertenversammlung die geeignete Nachfolge zu präsentieren. Das Kandidatenkarussell dürfte jedoch nicht so gross sein wie auf der Fussballbühne.

Unser grösstes Kapital: ASDA ist gesellschaftsneutral und wir vertreten weder die Arbeitgeber noch die Arbeitnehmer sondern einfach nur das «Fachwissen». Diese Worte unseres Präsidenten sind sinnbildlich wofür wir dem grössten Berufsverband der Vesicherungsindustrie angehören. Wir zählen auf Euch alle!