Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Derya Köse: Ich bin eine dynamische Person mit einer sehr positiven Einstellung. Ehrlichkeit, Integrität und Ausdauer gehören zu meinen wichtigsten Werten.

Was ist die Rolle, die Mission und die Verantwortung einer Verbandspräsidentin?

In erster Linie viel ehrenamtliche Arbeit und persönliches Engagement. 

Zu den Aufgaben der Präsidentin gehört es, die Sektion Genf im Zentralvorstand zu vertreten und neue Ideen einzubringen, um den Verband kontinuierlich zu verbessern. Die Präsidentin spielt eine zentrale Rolle, sie verkörpert und repräsentiert die Sektion Genf und ist gleichzeitig mit mehreren Aufgaben betraut: 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 
  • Veranstaltung von Sitzungen und Moderation von Debatten 
  • Motivation der Ehrenamtlichen bei den vom Verband durchgeführten Aktionen
  • Finanzmittelfindung, um die Entwicklungs- und Ausbildungsziele zu erreichen (z. B. Sponsoren, Veranstaltungen)
  • Garantiert den reibungslosen Ablauf der Verbandsstruktur
  • Sicherstellung, dass die vom Vorstand oder der Generalversammlung getroffenen Entscheidungen umgesetzt werde 

Wie sieht deine Entwicklung im Verband aus?  

Anfangs 2017 hatte ich mich ehrenamtlich bei der ASDA Sektion Genf engagiert und im Mai 2017 bin ich dem Vorstand beigetretet. Da mein Vorgänger Michel Rendu, der die ASDA Sektion Genf seit 1991 präsidiert hatte, seinen Rücktritt ausgesprochen hatte, brauchte der Verband ab September 2021 einen Nachfolger bzw. eine Nachfolgerin. 

Die Aus- und Weiterbildung ist für mich schon immer ein zentrales Element, daher habe ich nicht gezögerte und habe meine Kandidatur eingereicht. 

Ich bin sehr stolz darauf, dass ich zur neuen Präsidentin der ASDA Sektion Genf gewählt wurde.

Deine Entscheidung kam im Alter von 31 Jahren. Was waren deine Beweggründe?

Ich habe meine Karriere in der Versicherungsbranche im Alter von 17 Jahren begonnen und habe nie aufgehört, meine beruflichen Kenntnisse in diesem spannenden Sektor zu erweitern.
 
Innerhalb des Verbandes ist meine Hauptmotivation die Weitergabe und der Austausch der Fähigkeiten jedes einzelnen Mitglieds. Der Verband hat dank der grossartigen Arbeit von Michel Rendu eine sehr solide Basis. Die Zusammensetzung des Vorstandes, der aus einem sehr kompetenten und motivierten Team besteht, hat mir bei meiner Entscheidung ebenfalls sehr geholfen. 

Mit Blick auf die Zukunft wünsche ich mir, die ASDA Sektion Genf, Richtung zahlreichen Entwicklungen, die unsere Branche beeinflussen, weiterzuentwickeln. Unter anderem auch an die Anpassung der digitalen Revolution. Dies wird möglich sein, indem wir weiterhin die neuen Generationen von Absolventen in den Verband integrieren.

Darüber hinaus wurde noch nie eine Frau zur Präsidentin der ASDA Genf gewählt und ich bin sehr stolz darauf, die erste Präsidentin der Genfer Sektion zu sein.

Welche Ausbildungen hast du absolviert?

Ich habe in New York an einer Business School Englisch studiert und nach meiner Rückkehr habe ich mein VBV erworben und die IAF-Kurse besucht. Anschliessend entschied ich mich, meine Berufsausbildung fortzusetzen und erwarb den Titel Versicherungsfachfrau mit eidg. Fachausweis.

Da mir die Ausbildung sehr wichtig ist, erwarb ich das Diplom als Ausbilderin für Lernende und bin auch Expertin für die Abschlussprüfungen für Lernende. Schliesslich gehört zu den vielen Projekten, die ich verfolge, auch der Abschluss als Dipl. Versicherungswirtschafterin (HFV).

Welchen Lebenstraum würdest du dir gerne erfüllen?

Eine Weltreise. Die Gelegenheit haben, um unser schöner Planet zu reisen, Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zu treffen und Ihre Werte und Lebensweise zu entdecken/zu teilen. Jedes Land, jede Kultur trägt zu dem riesigen Reichtum und Vielfältigkeit dieser Welt bei.

Was war deine schönste persönliche und berufliche Leistung?

Meine eigene Firma zu gründen (und den Stolz in den Augen meiner Eltern zu sehen).

Wie sieht ein üblicher Arbeitstag aus und an welchen Projekten arbeitest du zurzeit? 

Ich bin Account Manager für die französischsprachige Schweiz bei der Baloise. Diese Rolle ist sehr abwechslungsreich und umfasst verschiedene Aktivitäten (zahlreiche Interaktionen mit unseren Maklern, Kunden, Meetings, Schulungen...). In dieser Tätigkeit sind meine technischen und meine zwischenmenschlichen Kompetenzen gefragt. 

Neben meiner Arbeit bin ich ständig auf der Suche nach neuen Partnern und Sponsoren, die uns bei unseren verschiedenen ASDA-Projekten unterstützen.

Was steht auf deiner Wunschliste für die nächsten fünf Jahren?

Gesund zu bleiben, damit ich meine vielen privaten und beruflichen Ziele erreichen kann!

Falls du etwas an deiner Arbeit ändern müsstest, was wäre das?

Nichts. Ich liebe meine Arbeit und führe sie täglich mit Leidenschaft aus.

Was gefällt dir an der Versicherungsindustrie?

Die Innovation der Branche, die menschliche Dimension und die Beratung.

Welche Ratschläge würdest du deinen Vorstands-Kollegen weitergeben?

Ich habe "leider" keine Ratschläge für sie, da ich es grösstenteils ihnen zu verdanken habe, dass ich das Privileg habe, diese Herausforderung anzunehmen. 

Ändert Euch auf keinen Fall, Ihr seid wertvoll!

Wenn du für einen Tag jemand anderes sein könntest, wer würdest du gerne sein? 

Niemand anders. "Sei du selbst alle anderen sind schon vergeben" O. Wilde

Wie hast du die COVID Lockdown-Massnahmen erlebt?

Ziemlich gut, trotz des Reiseverbots. Ich musste mich leider drei Oberschenkeloperationen unterziehen und da ich sowieso "eingesperrt" bleiben musste (lacht), habe ich die Zeit genutzt, um (endlich) zu lernen, auf mich zu hören.

Ein Jahr Präsidentin... Kommentare? 

Ich habe festgestellt, dass wir investierende, ehrgeizige und inspirierende Mitglieder haben. Jeder von ihnen bringt seine Ideen ein, um unseren Verband voranzubringen. Die Zeit, die wir in Verhandlungen mit verschiedenen Einrichtungen investiert haben, trägt Früchte und ich bin zufrieden. 

Wir setzen unsere sehr bereichernden "Learning Lunch"-Schulungen fort und bin überzeugt, dass wir erst am Anfang einer neuen Phase in der Entwicklung der ASDA Sektion Genf stehen.