Die laufende Verzinsung werde im kommenden Jahr auf 2,6 Prozent von 2,9 Prozent gesenkt, teilte die Axa Lebensversicherung AG am 24.11.20 mit. Die Gesamtverzinsung einschliesslich des Schlussgewinns und der Beteiligung an den Bewertungsreserven falle ebenfalls um 0,3 Prozentpunkte auf 3,4 Prozent. Vier Jahre lang hatte die Deutschland-Tochter des französischen Versicherers Axa die Verzinsung trotz der gesunkenen Leitzinsen im Euro-Raum stabil gehalten. Die Überschussbeteiligung für 2021 liege über dem bisherigen Marktniveau, erklärte Axa-Vorstand Thilo Schumacher.

Die Axa ist der erste der grossen Lebensversicherer, der seine Überschussbeteiligung für 2021 ausgewiesen hat. Angaben der Allianz werden für kommende Woche erwartet. Sie hatte die Überschussbeteiligung für 2020 bereits um 0,3 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent gesenkt. (reuters/hzi/kbo)